Deutsche Tornado Klassenvereinigung Marktplatz Passwort Tornado
Deutsche Tornado Klassenvereinigung              Marktplatz Passwort Tornado  

NEWS 2019

Termine 2020

 

April

Vorraussichtliche Termine 2020

 

wird gerade erstellt!!

 

11. - 13. April

Cesenatico Italienische Meisterschaft (ITA) 

ORGANIZING CLUB: CONGREGA VELISTI CESENATICO Via Cavour 27 – 47042 CESENATICO FC – ITALY Tel: +39 0547 078255 – Fax: +39 0547 078244 Web: www.congregavelisti.it - E-mail: congrega@tin.it

Ausschreibung

 


30.Mai - 1.Juni

Euro Cup Bregenz Rohrspitz VStM (AUT) 

Anmeldelink

 

 

12. - 14. Juni

Tschechische Meisterschaft YC Jestrabi Lipno (CZE)

 


21. - 22. Mai

Walchensee (GER) 

“Rund um's Walchenfass”

Durchführung: Segelfreunde Walchensee e.V.

Revier: Walchensee

Takelplatz: Campingplatz beim Ort Walchensee

Regattawart: Ulrich Begemann (regattawart@segelfreunde-walchensee.de)

Liebe ehemalige Teilnehmer der Regatta um’s Walchenfasss

Die diesjährige Regatta um’s Walchenfass findet am 25./26 Mai statt, da der Campingplatz wegen Ferienzeit und zahlreicher Feiertage an den Wochenenden im Juni von Urlaubern belegt ist,

Wie immer könnt Ihr über raceoffice melden: http://www.raceoffice.org/Walchenfass2019

Wir freuen uns auf Euer Kommen.

Gru? Ulrich Begemann

 

Anmeldelink

 


 

 

 


24. - 28. Juni

European Championship 

Füssen SCFF (GER) 

Anmeldung

 

 

 

 

3.-4. Juli

Tornado und Corsair Regatta Davos Sailing and Surf Club

 

 

 


1. - 2.     August

Achensee Maurach (AUT)

 

 


29. - 30.     August

Frymburg Cup, Lace Lipno YC Kovarov

Anmeldelink wird noch bekannt gegeben

 

 

5. - 6. September (SUI)

Dervio Lake Como Suisse Championchip

 

 

19. - 20. September 

English National Campionship Whitstable Yacht Club

 

 

26. - 3. Oktober 

Worlds Championchip Thessaloniki

 

Tschechische Meisterschaft auf dem Stausee Lipno

Tschechische Mannschaften und eine Mannschaft aus Deutschland nahmen
am 13. und 15. September 2019 an der Internationalen Meisterschaft der
Tschechischen Republik auf dem Tornado-Katamaran teil. Vor weniger als einer Woche fand am Gardasee eine offene deutsche Meisterschaft statt,
und viele der Mannschaften, die an der Meisterschaft teilnehmen sollten, erlitten auf dieser Regatta bei starkem Wind erhebliche Schäden an ihren Booten und mussten auf ihre Teilnahme verzichten.
 

Dank des warmen und windigen Wetters war die gesamte Meisterschaft sehr erfolgreich. Alle 12 geplanten Rennen fanden in drei Tagen statt. Der Wind war unerwartet stabil und am Ort Lipno etwas schwächer. Das passte zu den leichteren Besatzungen. Die Rennen dauerten ungefähr 30-40 Minuten.

Die Teilnehmer genossen das Rennen und am
Abend wurden die einzelnen Phasen des Rennens ausführlich besprochen.
Der beste aller Teilnehmer war YC Kovářov, CZE 62, Zdeněk Pavliš / Marek Pavliš. Der zwölfjährige Vorschoter Marek bildete zusammen mit seinem Vater das Gewinnerteam. Unter den Bedingungen, die am Wochenende in Lipno herrschten, gewannen sie alle Renn bis auf eines und gewannen verdientermaßen den tschechischen Segeltitel in der Tornado-Klasse. Der zweite Platz ging an die gemischte Crew YC Kovarov / ALT TOR, CZE 72, Michaela Pavlisova / Krystof Velisek. Diese Mannschaft war die einzige, die nach einem guten Start ein Rennen gewinnen konnte, und der zweite Platz in der Gesamtwertung nach der Leistung, basierend auf guten Starts und der Erfahrung des Steuermanns Michaela aus internationalen Rennen, war ebenfalls verdient. Der dritte Platz ging an die erfahrene Crew von YC Kovářov, CZE 50, Milan Chlebna / Jiří Pavliš.

Der zwölfjährige Marek war nicht der jüngste Teilnehmer. Es war der erst zehnjährige Štěpán Beneš auf dem Boot CZE 6, der zusammen mit seinem Vater Peter aus der Organisationsabteilung eine weitere Familienmannschaft gründete. Obwohl sie auf einem älteren Boot mit einem Aluminiummast saßen, waren die anderen Teilnehmer faire Gegner. Wenn sie zu Beginn des Rennens den Rennkatamaran nicht umgeworfen und das Segel nicht beschädigt hätten, wären sie sicherlich weiter vorne gelandet.
Wenn wir über den jüngsten Teilnehmer schreiben, ist anzumerken,dass der älteste Teilnehmer der 81-jährige Bruno Barth aus Deutschland war. Mit seiner Enkelin Melanie fuhr er alle Rennen und zeigte, dass mit dem Tornado in jedem Alter großartiges Segeln möglich ist.
David Křížek / Zdeněk Adam hatte mit dem Ehrgeiz um den Gesamtsieg ein enormes sportliches Pech. Während er das Boot für das Rennen vorbereitete, verletzte sich Zdeněk unangenehm am Bein und obwohl sie es auf dem Wasser versuchten, konnte er mit dieser Verletzung nicht ins Rennen gehen.
Das nächste Wochenende vom 21.-22.9.2019 im Lager Jestřábí in Černá v Pošumaví geht zum Pokalrennen Tornádo. Viele Teilnehmer der Meisterschaft werden wieder zum Rennen gehen und auch ausländische Teilnehmer sind eingeladen. Es gibt viel zu sehen und wenn Sie interessiert sind, können Sie eine Katamaranfahrt versuchen.

Link zu Fotos vom Richterfloß: https://photos.app.goo.gl/B3RUbDsz3ngbhzUs6

Link zum Rennergebnis: https://www.sailing.cz/vysledky/191328

Verfasst von: Zdeněk Pavliš

Deutsche Bestenermittlung am Gardasee

Wie seit mehr als 40 Jahren , so haben wir auch dieses Jahr zum Saisonende den Gardasee als Regatta Revier ausgewählt. Dieses Mal sogar mit IDM Wertung.
13 Mannschaften fanden sich vor Arco zum Wettsegeln ein.
Leider war das Wetter an diesem Wochenende sehr durchwachsen und regnerisch mit Gewitter Vorhersagen.
Am Freitag konnte daher überhaupt nicht gesegelt werden. Deshalb ging es dann am Samstag gleich ganz früh los. Es war den ganzen Tag Vento angesagt.

Drei Wettfahrten konnten vormittags gesegelt werden. Mit den Ergebnissen 1,3 und 6 waren wir ganz zufrieden. Eine 4. Wettfahrt wäre auch noch möglich gewesen.
Die Starttonne hatte sich jedoch nach hinten versetzt. Die Wfl. hat dann ca 1 Stunde versucht die Linie zu korrigieren und die Tonne nach vorne zu ziehen. Als man dann gemerkt hatte, dass man auch das Startschiff nach hinten versetzen kann um eine reelle Startlinie zu bekommen, wurden wir an Land beordert, obwohl der Wind noch sehr gut war und eine 4. WF sicher durchgegangen wäre.
Wir haben dann an Land gewartet und am späten Nachmittag noch einen Versuch bei beginnender und wieder einschlafenden Ora
durchgeführt.

Unserem Präsidenten Markus, der sein Boot mit Trailer wg. eines Reifenschadens in Meran lasse musste, es am Freitag mit einem geliehenen Hänger noch geholt hatte,
In der Nacht noch aufbaute und am Samstag mitgesegelt ist , brach in der 2. WF die Fock Traveller Schiene und musste die Serie leider beenden.
- ein wahrer Fan mit riesigem Tornado Enthuiasmus- Danke Markus.

Am Samstag Abend gabs wie immer in Arco ein tolles Abendessen.

Am Sonntag morgen, es regnete was der Himmel hergab und es war „saukalt“, bei gleichzeitiger Gewitter-Vorhersage, haben die Tornadosegler beschlossen, nicht mehr zu segeln.

Es blieb daher bei den Ergebnissen vom Samstag. (Siehe beigefügte Ergebnisliste)

Der Heimweg war für uns noch abenteuerlich.
Nachdem an dem WE die Ferien in Bayern zu Ende waren, war natürlich Stau auf der Brenner Autobahn angesagt. Irgendwie sind wir auf Nebenstraßen ganz gut bis nach Bozen gekommen. Hier hat unser schlaues Navi uns auf eine Alternative Route geschickt.
Durchs Sarntal nach Sterzing übers Penser Joch. Wir sind die Strecke noch nie gefahren, haben aber ca nach 40 km gemerkt, dass es immer weiter nach oben ging. Ein Joch, das ist ja kein Pass, da wird es nicht schon über 1200m gehen...
Es hatte nämlich in der Nacht geschneit und die Schneefallgrenze lag bei 1300m. Zum umkehren war es unserer Meinung nach schon zu spät und wir haben dann beschlossen, bei Schneedecke auf der Straße wieder umzukehren und den Stau auf der Autobahn vorzuziehen.

Leider war das Joch dann erst auf einer Höhe von 2.211m !!! erreicht. Die Straße war gottseidank frei von Schnee, aber es hatte ca 50cm Neuschnee. Einige Fahrzeuge waren beim Ausweichen stecken geblieben.
Irgendwie haben uns die anderen Verkehrsteilnehmer ganz komisch angeschaut und konnten nicht glauben, dass wir mit einem 8m langen Trailer hier oben waren. Zum umkehren war es eh schon lange zu spät und Ausweichstellen waren selten. Auf der Nordseite, nach Sterzing hinunter, war noch etwas mehr Schnee, aber die Straße immer noch so, dass wir Grip hatten. Wir wagten also die Abfahrt. Ein paarhundert Meter ging das ganz gut, bis David rief: scheisse, da vorne kommt uns ein Schneepflug entgegen! Es dauerte nicht lange und er stand vor uns. Er zeigte uns einen echten Südtiroler „Vogel“ und deutete an das wir mit dem Hänger rückwärts hoch fahren sollten.
Wir sind dann ca. 150m mit dem Hänger rückwärts bis zur nächsten Ausweichstelle gefahren und er konnte passieren. Dabei hat er uns respektvoll gegrüßt! Er konnte es einfach nicht glauben...
Der Schneepflug hatte uns einen perfekten Weg bis nach Sterzing gepflügt, und so sind wir schließlich noch gut, mit einem weiteren „Segelabenteuer in der Tasche“ Nach Hause gekommen:

 

Josef

 

Hauptversammlung durchgeführt

 

Neuwahlen standen an.

1 Vorsitzender Markus Betz

2. Vorsitzender Ingo Gebhardt

Schatzmeister Josef Gunkel

Sekretär Peter Frehland

 

Wir danken Meike für Ihre langjährige Klassenvereinsarbeitung. 

 

Achensee

österreichische Staatsmeister-schaft

 

Ist immer eine Reise wert.

 

Nach 2 Tagen alle 26 Min. Regenbeschuß am Freitag und Samstag konnten am Sonntag noch vier tolle, interessante, sportliche Wettfahrten bestritten werden. 

Die Club Crew des Achenseeer Segelclub haben wieder für unser Wohl und den Service auf dem Wasser und zu Lande sich übertroffen. Der familiäre Umgang mit uns Seglern haben wir in vollen Massen genossen. Danke hierfür. 

 

Der Wettfahrtleiter und sein Wasserteam haben es wirklich nicht sehr leicht gehabt. Eine Gewitterzelle nach der anderen haben Windausläufer über die Berge auf den Achensee geschickt und hier für Wind und Stillstand  gesorgt. 

 

Ergebnis

 

Grüße Markus

Bericht vom Comersee Dervio Schweizer Meisterschaft

Der Comersee ist immer wieder eine Reise wert. 

Nach 6 Wettfahrten stand das Siegerteam fest. 

 

8 Crews kämpften bei 2 bis 4 Bft um die Ränge. Je zwei Mannschaften aus Deutschland, Österreich, Schweiz und aus Tschechien sind in Dervio angetreten. 

 

 

Grüße Markus Betz GER 2

 

 

Bericht Alpencup

Geburtstag 50 Jahre Alpencup

 

Hi

BEKOMME DIE BILDER NICHT GEREHT. Wenn es jemanden auffällt schreib mir ne Mail Grüße Markus

Jürgen Jentsch gewinnt Alpencup mit seinem Sohn Tobias

2. Platz geht an die Österreicher

3. Platz Joseph Gunkel und David Gunkel punktgleich mit dem Team vom Bodensee Robin und Markus Betz.

 

Bruno segelt immernoch auf dem Tornado und das mit 79+1 Jahren.Tolle Leistung Bruno.

Bericht EUROPAMEISTERSCHAFT RIMINI

Es ist das achte Mal, dass Dany bei einer Tornado-Europameisterschaft neben vielen anderen Siegen bei Weltmeisterschaften und bei anderen Katamaranregatten den ersten Platz belegt. Nachdem er jahrelang mit Konstantinos Trigonis gesegelt ist, beschlossen sie jungen Seglern dabei zu helfen, Erfahrungen mit Katamaranen zu sammeln!

Sind sie schon Legenden ?!

Der zweite Platz wurde von den Schweizer Brüdern Marcel und Jörg Steiner erobert und den 3. Platz belegte die schnellste griechische Polizei von Nikolaos Mavros und Periclis Aidinidis!In der Kategorie Mixed geht der erste Platz an Vater- und Tochtermannschaften!

1. Platz für Zdenek Pavlis und Michaela Pavlisova von CZE und 2. Platz für den Präsidenten der Tornado-Klasse, Jürgen Jenstch, der mit seiner Frau Sarah segelte.

Die 3. gemischte Crew ist die italienische Crew von Mirco Mazzini & Ludovica Gabellini!

Herzliche Glückwünsche!

 

Ergebnisse

 

Bericht vom Walchensee

Bericht Walchensee: 

Vom 25.05.2019 bis 26.05. fand die Regatta "Rund ums Walchenfass" statt. 
Anmeldung war bereits am Freitag. Viele waren schon am Freitag da. 
Samstag Morgens Steuermannbesprechung: Die Tornados segeln zusammen mit 
den 7 A-Cats in einer Gruppe! Für eine alleinige Startgruppe waren 
zuwenig Tornados da. Am Campingplatz sehr wenig Wind, die Boote wurden 
rausgeschleppt. Draussen 4 Wettfahrten hintereinander bei sehr 
konstantem Nordwind. Diesmal keine Thermiklage, sondern normaler 
Nordwind, der zwischen Herzogstand und Jochberg verstärkt wurde 2-4bft. 
Großteils guter Doppeltrapezwind. Die Tornados haben hart gekämpft. 
Einmal war die komplette Klasse innerhalb einer Sekunde durchs Ziel. 
Erstaunlich, obwohl die A-Cats ideale Bedingungen hatten, und nur so 
dahinfoilten, war ein Tornado bei der zweiten Wettfahrt am Ende einmal 
sogar Gruppenerster. Auch sonst war mindestens ein Tornado spätestens 
3ter im Ziel. So altbacken ist dann der Tornado dann doch wohl noch 
nicht! Es könnten sich nur gerne wieder mehr an den Regatten beteiligen. 
Auch wenn die F18 mit 8 Booten ebenso mit geringer Beteiligung zu 
kämpfen hatten. Sonntag kam keine Wettfahrt mehr zustande, totale 
Flaute, da Regen vorbei und noch keine Sonne. Trotzdem eine lohnende 
Veranstaltung mit sehr professioneller Wettfahrtleitung. Insgesamt sehr 
empfehlenswert und windsicher. Ich hoffe nächstes Jahr wieder auf 
angemessene Beteiligungszahlen der Tornados. 

Raphael und Peter 


VG Peter 

NACHRUF

 

"Wir verloren einen Freund, ein Vorbild, einen begeisterten Segelsportler.

 

Klaus Poguntke verstarb kurz nach seinem 80. Geburtstag am 26. April 2019.

Die feierliche Urnenbeisetzung findet am Freitag, 7. Juni 2019 um 12:00 Uhr auf dem Städtischen Friedhof in 12105 Berlin-Schöneberg, Eythstraße 1 - 25 statt." 

Daniel Weller.

RAIFFEISEN EURO CUP

am 18.-19. Mai 2019

Nächste Regatta

Euro Cup Rohrspitz (AUT)

Anmeldelink

Ergebnisliste

DOC-20190520-WA0001.pdf
PDF-Dokument [566.0 KB]

Abgesagt

Hallo liebe Tornado Segler nach langem Überlegen ist der Veranstalter und die Klassenvereinigung zu dem Entschluss gekommen die Regatta auf der Fraueninsel abzusagen. 

Es ist Schneefall angesagt und Temperaturen von 1 bis 3,5 Grad zu erwarten. 

Nun habt ihr auch noch 5 Tage Zeit eure Zimmer zu stornieren. 
Es tut mir leid, aber man muss auch manchmal vernünftig sein. Wenn es nicht geht, dann geht's nicht. 
Der Veranstalter kann nicht wegen sechs oder sieben Schiffen die ganze Crew an Land und auf dem Wasser parat stehen lassen. 
Es tut mir außerordentlich leid! Wir wünschen euch ein schönes Wochenende. Wir werden sicherlich diese Regatta nachholen, euer Vorstand der Tornado Klassenvereinigung  

Marktplatz Password Tornado

Bitte Equipment einstellen

Die neue Segelsaison kommt!

 

Ich habe mich nach dem neuseeländischen Americas Cuper orientiert. 

 

Mal sehen wie es auf dem Wasser ausschaut. Nach 60 Std. schleifen 13 Std. Kriegsbemalung sieht der Tornado nun so aus. Alle Leinen wurden ersetzt, der Mast hat einen neuen Anstrich bekommen und ein neue Trampolinspannvorrichtung kommt in diesem Jahr nun zum EInsatz.

Ich hoffe wir sehen uns, 

Grüße Markus

Jahreshauptversammlung während des Alpencups in Füssen 6. Juli. 2019 um 20 Uhr.

Mit Neuwahlen!!!

Vorraussichtliche Termine 2019

 

20. - 22. April

Cesenatico Italienische Meisterschaft (ITA) 

ORGANIZING CLUB: CONGREGA VELISTI CESENATICO Via Cavour 27 – 47042 CESENATICO FC – ITALY Tel: +39 0547 078255 – Fax: +39 0547 078244 Web: www.congregavelisti.it - E-mail: congrega@tin.it

Ausschreibung

 

 

4. - 5.     Mai

Deutsche Klassenmeisterschaft Föhnhorn Regatta Fraueninsel German open  (GER)  Anmeldungslink

 

Anmeldeformular download 

Ausschreibung download

 


18. - 19. Mai

Euro Cup Bregenz Rohrspitz VStM (AUT) 

Anmeldelink

 


25. - 26. Mai

Walchensee (GER) 

“Rund um's Walchenfass”

Durchführung: Segelfreunde Walchensee e.V.

Revier: Walchensee

Takelplatz: Campingplatz beim Ort Walchensee

Regattawart: Ulrich Begemann (regattawart@segelfreunde-walchensee.de)

Liebe ehemalige Teilnehmer der Regatta um’s Walchenfasss

Die diesjährige Regatta um’s Walchenfass findet am 25./26 Mai statt, da der Campingplatz wegen Ferienzeit und zahlreicher Feiertage an den Wochenenden im Juni von Urlaubern belegt ist,

Wie immer könnt Ihr über raceoffice melden: http://www.raceoffice.org/Walchenfass2019

Wir freuen uns auf Euer Kommen.

Gru? Ulrich Begemann

 

Anmeldelink

 


5. - 9.     Juni

Europameisterschaft Rimini (ITA) 

Ausschreibungslink

 

 


6. - 7.     Juli

Alpencup Füssen (GER) 

Anmeldung

 

 


20. - 21. Juli

Dervio Lake Como Schweizer Meisterschaft (ITA) 

 


2. - 4.     August

Achensee Maurach (AUT)

 

 


6. - 8.     September

http://www.circolovelaarco.it/

 

 

 

13. - 15. September

Tschechische Meisterschaft Lipno (CZE)

 

Endergebnisse bei der Weltmeisterschaft in Takapuna NZL

Estela Jentsch & Daniel Brown (GER) holen Bronze und mehr.

Ergebnisse

 

 

 

1st - Brett Burvill & Max Puttman(AUS)

2nd - Jorg Steiner & Michael Gloor (SUI)


3rd -  - Estela Jentsch & Daniel Brown (GER)

 

 

Mixed Team Division

1st - Estela Jentsch & Daniel Brown (GER)
2nd - Zdenek Pavlis & Michaela Pavlisova (CZE)
3rd - Jared Eyles & Suzanne Eyles (AUS)

Youth Division

1st - Estela Jentsch & Daniel Brown (GER)
2nd - Helena Sanderson & Jack Honey (NZL)
3rd - Tomer Simhony & Benedict Wachsmann (NZL)

Full results

https://www.sailwave.com/results/2019_Tornado_World_Championship.htm

 

Bericht  Estella Jentsch  http://regatta-online.org/?p=982

 

Bericht Team Betz

Neuseeländische Meisterschaft und Weltmeisterschaft im Tornado 2019: Winddreher bis zu 25 Grad und wechselnde Windstärken von 5 kn und 25 kn. 

Vom 01. bis zum 10. Januar 2019 fanden die neuseeländischen Meisterschaften sowie die Weltmeisterschaft im Tornado segeln statt. Das Revier empfanden wir als sehr anspruchsvoll und die erste Wettfahrt werden die Teilnehmer so schnell nicht vergessen. Nach einem Start bei fünf Knoten Wind, zahlreichen Winddreher und -löcher sind wir glücklicherweise als fünfter ins Ziel eingelaufen. Die ursprünglich gedachte Leetonne wurde nun zur Luvtonne und zum Ziel. 

Bei einem der Starts wurden wir mit der Strömung und einem anderen Schiff, das uns das Heck angeschoben hat, über die Startlinie gedrückt. Mit dieser Erfahrung und dem 4. Platz bei der Neuseeländischen Meisterschaft waren wir sehr gut für die Weltmeisterschaft in Auckland vorbereitet. 

Dort lagen wir nach dem 2. Tag und vier Rennen auf dem 2. Gesamtrang. Am darauffolgenden Tag drehte der Wind um 10 Grad und die Regattabahn, der sogenannte Aufstieg zur Luvtonne, gestaltete sich für uns schwieriger. 

Aber die Erstplatzierten hatten alle die gleichen Probleme und die Liste wurde entsprechend durchgewürfelt. Zu guter Letzt hatten wir beim finalen Rennen den Start leider nicht optimal platzieren können, so mussten wir drei Runden auf Angriff segeln, was wir leider nicht erfolgreich umsetzen konnten. Mit einem 7. Platz ging es nun wieder zurück nach Deutschland. (Flugzeit 24 Std.) Insgesamt war es eine sehr aufregende und erlebnisreiche Meisterschaft in diesem Revier. 

Im Vorfeld der Turniere gab es bereits einige Zwischenfälle. Unser eigenes Sportgerät wurde versehentlich auf einen Dampfer nach Singapur anstatt nach Auckland verladen und es wurde uns schnell klar, dass wir uns um einen Ersatz kümmern mussten. Wir hatten Glück im Unglück und unser Sportgerät konnte in Malta abgefangen und wieder zurück nach Hause verschifft werden. Immerhin konnten wir so unser Segel und unser Equipment auf unserem Flug nach Neuseeland selbst mitnehmen. Unsere Freunde in Australien halfen uns innerhalb von vier Tagen ein Ersatzschiff aufzutreiben, das kurz vor Turnierbeginn in Neuseeland eintraf. 

Insgesamt haben wir eine tolle Zeit verbracht und viel gelernt was das menschliche Handeln auf dem Boot unter Extrembedingungen angeht. Und wir haben viel erlebt, auch zum Beispiel einen sonnenbadenden Hai, der aus Versehen während des sechsten Rennens von einem neuseeländischen Team angefahren wurde. 

Unser Dank gilt allen Sponsoren, Unterstützer und Freunde die uns wohlgesonnen sind: Datatec, SMCÜ, RVÜ, Peter Kluthausen, Marco Moden, Immobilien Rupp, Heiko Müller, die Steuerkanzlei Herdzin und Nagel. Ohne diese Sponsoren wäre das nicht möglich gewesen herzlichen Dank Grüße Nikolas und Markus 

Worldchampionship New Zealand 2019

SPONSOREN UND NÄCHSTE VERANSTALTUNGEN

Nächste Regatta

 

 

Bald kommt der Weihnachtsmann!

 

News

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum: Markus Betz, Deutsche Tornado Klassenvereinigung e.V., Strandweg 39, 88662 Überlingen